Von der Stimme im Radio und vom Stau.

The Daily l Dienstag, 12. Februar 2019

Wird zwar niemanden interessieren, aber ich bin auf der Autobahn unterwegs. Gerade habe ich Klotzsche und damit Dresden hinter mir gelassen, als die Stimme im Radio von einem Stau auf der A4 erzählt. Jetzt kann ich die Autobahn nicht mehr verlassen und –wie kann es natürlich anders sein – schon sehe ich den Stau. Kurz vor Hermsdorf ist ein Unfall passiert und die Strecke deswegen gesperrt.

Allerdings stehe ich wenigstens nicht fest. Mit gemütlichen 20 Stundenkilometern rollt die Blechlawine über die Schnellstraße. Die Auto-Fahrer bilden übrigens die Rettungsgasse, während die meist polnischen LKWler von dieser Regel wohl noch nichts gehört haben.

Ich überlege derweil, ob ich in Zukunft auch auf mir bekannten Strecken das Navi nutze. Dieses hätte den Stau schon beim Losfahren gekannt. Die Stimme aus dem Radio kam zu spät, um mich vor dem Stau zu retten.

Habt ihr, liebe Leser dieses kleinen aber feinen Blogs, dazu passende Tipps?

Diesen Beitrag teilen:

3 Kommentare

  1. Bei uns läuft ja eh den ganzen Tag das Radio. Demzufolge haben wir auch immer ein Ohr für Verkehrsmeldungen und können noch reagieren kurz bevor wir losfahren und eine andere Strecke wählen. Bei bekannten Zielen fahre ich ohne Navi und vertraue darauf, dass die Straßen frei sind.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.