Von Donald Trump und von zwei Unbekannten.

The Daily l Donnerstag, 8. November 2018

In meinem Stadthaus wird seit Neuestem nach Einbruch der Dunkelheit die Haustüre abgeschlossen. Trotz Schließanlage und, zu meiner großen Begeisterung. Die Begründung sind zwei unbekannte Männer, die wohl kürzlich spätabends im Haus waren.

Niemand weiß, wer das war, wo im Haus sie waren oder gar was sie tatsächlich gemacht haben. Klar ist nur, dass sie sehr laut waren und deshalb Nachbars Hund bellte. Außerdem gingen die Männer schon nach kurzer Zeit wieder weg. An der Haustüre sind keine Einbruchsspuren zu sehen, dafür gibt’s einen angepinnten Zettel samt dramatischer Schilderung des Hergangs. Die Bitte um Abschließen ist im Imperativ formuliert.

Keine Fakten, dafür Angst. Irgendwie erinnert mich das an Donald Trumps Karawane. Mit seiner Panikmache führt er bekanntlich recht erfolgreich Wahlkampf. Ob die aus Honduras flüchtenden Menschen gefährlich sind, kann niemand beurteilen. Auf die zwei Fremden trifft das auch zu…

3 Kommentare

  1. Das Abschließen der Haustür ist gar nicht gestattet. Im Fall eines Feuers könnte es zu eine Panik kommen da niemand in der Lage ist, den Schlüssel einzuführen und die Tür zu öffnen. Wenn einen sogenannten Summer gibt, mit dem die Tür von der Wohnung geöffnet werden kann, wird jemand die Männer ins Haus gelassen haben.

      1. Bei mir stehen manchmal „Bettler“ vor der Tür, die für irgendwelche Organisationen Spenden sammeln bzw. Mitglieder suchen. Ich würde solche Leute ja gar nicht erst ins Haus lassen. Aber scheinbar wird von einigen Bewohnern einfach der Türöffner betätigt ohne nachzufragen, wer denn Einlass begehrt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.