Von Lautstärke und von Arbeit.

„Merkel muss weg“ schreit mal wieder lauthals ein kleines Grüppchen. Mal wieder in Dresden. Doch ist das eine durchdachte Forderung? Vielleicht hilft da ja ein Blick nach Italien.

Am Mittwoch ist in Genua das Polcevera-Viadukt eingestürzt. Mindestens 38 Menschen starben und mehr als 400 wurden verletzt. Das für mich wirklich Erschreckende ist jedoch nicht die Tragödie selbst, die in einem modernen Industriestaat nicht passieren dürfte, sondern das Verhalten der Regierung.

Die ersten Staubwolken hatten sich noch nicht gelegt, da kannten die Verantwortlichen von „Lega Nord“ und dem „Movimento 5 Stelle“ schon die Schuldigen. Statt als Vertreter des Staates den Angehörigen zur Seite zu stehen, kippten sie lieber wieder ihren vergiftenden Geifer gleich kübelweise Richtung ihres Lieblingsfeindes, der EU, aus und – das darf natürlich nicht fehlen – sie zeigten auf die Elite. Diesmal auf die Familie Benetton samt dem von ihr kontrollierten Autobahn- und Brückenbetreiber „Autostrade per l’Italia“.

Liebe Leser dieses kleinen aber feinen Blogs, könnt ihr euch so eine Reaktion von Frau Merkel vorstellen? Ein nicht faktenbasierender Kommentar? Wohl eher nicht.

Ich finde das auch gut so.

Man kann von Frau Merkel ja Vieles halten. Ich schätze ihren unaufgeregten Politikstil noch immer. Wünsche mir aber, dass sie öfter die erklärende Kanzlerin ist. Wie zum Beispiel am Montag, als sie sich in Jena mehr als 90 Minuten den Fragen von Bürgen stellte. Dabei zeigte sie Detailkenntnisse, von denen einige Gauländer nur träumen können. Auch von der kürzlich festgestellten Politikmüdigkeit war nichts zu merken. Vielleicht liegt diese Diagnose auch eher am Steller. Der beherrscht das laute sich-zur-Schau-stellen meisterhaft. Nach stillen Zwischentönen muss man bei dem Politik-Modell recht lange suchen. Damit bin ich auch wieder in Italien.

Die dortigen Lautsprecher haben seit der Regierungsübernahme noch nichts von ihren Wahlversprechen umgesetzt. Politik scheint nämlich mehr zu sein, als große Pläne zu haben. Sie scheint eher ein stilles Arbeiten zu sein. Das kann Angela Merkel und ausgerechnet sie muss weg!?

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.