Von Haut- und Geschlechtskrankheiten und vom Höllenhund.

Liebe Leser dieses kleinen aber feinen Blogs, kennt ihr Kerberos? Ich habe den Höllenhund heute persönlich kennengelernt und, es war wahrhaft kein Vergnügen.

Um pünktlich beim Facharzt für Haut- und Geschlechtskrankheiten meines Vertrauens zu sein, gab’s heute einen zeitigen Feierabend. Doch statt einer schnellen Diagnose und anschließender Behandlung erwarte mich eine Diskussion mit der Dame am Empfangstresen. „Hallo. Ich bin bestellt“. „Nein, Sie haben keinen Termin“. „Doch. Hier ist die Bestellkarte“. „Das ist kein gültiger Termin“. „Ich habe den aber von Ihnen selbst bekommen“. „Das mag sein. Aber der Termin ist nicht heute“.

Etwas irritiert stand ich da und wusste auch nicht weiter. Kerberos wacht bekanntlich über den Zugang zur Hölle. Kein Sterblicher darf da rein und kein Toter raus. Wahrscheinlich würde er aber seinen Meister in der Empfangstresendame finden.

Da ich nun so rein gar nichts falsch gemacht, wollte ich schon heute behandelt werden. Zumal ich auf den Termin auch einige Zeit gewartet hatte. Doch das sah die Höllenhündin nicht so. „Das geht nicht“. Gottseidank kam in diesem Moment eine andere Mitarbeiterin und griff ein. Mein Arzt ist heute gar nicht im Haus und die andere Ärztin operiert. Für den Fehler hat sie sich auch ganz schnell entschuldigt.

Warum ich die Informationen nicht auch von der Anderen bekommen habe, weiß ich nicht. Dafür habe ich jetzt einen kurzfristigen Termin bekommen. – Im August. Ich soll Wartezeit mitbringen.

Bildquelle: wikipedia.de

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.