Von der Augenpause und vom Wildpinkler.

Der Blick aus meinem Büro ist nicht gerade schön, aber wenigstens sehe ich ein paar Bäume. In der Augenpause kann ich so ins Grüne gucken. Leider sehe ich oft auch Wildpinkler.

Gerade will sich wieder ein Typ in den Büschen erleichtern (auf dem Bild ist er aus DSGVO-Gründen natürlich nicht zu sehen). Zufällig stehe ich gerade am offenen Fenster und „darf“ so zu gucken. Aber eigentlich will ich das gar nicht. Ich falte meine Hände zu einem Trichter vor meinem Mund und rufe „Was bist’n Du für ein Schwein?“ Das wirkt!

Die Quelle versiegt scheinbar schlagartig. Zumindest wird alles schnell verpackt. Kurz danach nähert sich der Wildpinkler meinem Amtssitzgebäude. – Mit hochrotem Kopf.

3 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.