Vom Ticket und vom Toralarm.

Heute sollte die Gartensaison mit einem Arbeitseinsatz starten. Das Fieber meiner Mutter machte einen Strich durch diesen Plan. Kurzentschlossen spendierte ich deshalb meinen Vater ein Ticket: Dynamo gegen den Club.

Zum Anpfiff um 13 Uhr haben wir es aber nicht rechtzeitig geschafft, auch wenn wir nur vom Esstisch zur Couch wechseln mussten. Schnelligkeit scheint nämlich nicht der Trumpf von Sky Ticket zu sein. Die Registrierung selbst dauerte zwar nur wenige Augenblicke und gleich nach deren Abschluss kam eine Zahlungsbestätigung von PayPal. Doch auf die Mail mit den Zugangsdaten von Sky warteten wir länger. Nachdem sie da war, galt es dann schon wieder warten. Die Übertragung starte in einer miserablen Bildqualität und setzte dann auch gleich wieder aus. Als aus dem Pixel-Salat endlich etwas wie HD-Qualität wurde, hatten wir das erste Tor verpasst. Wobei – Geschenkt. Es war Abseits.

Während der Übertragung lauschte ich dem Kommentar meines Vaters. Ich bin ja der Meinung, dass das 1 zu 1 zwischen der SG Dynamo Dresden und dem 1. FC Nürnberg in Ordnung geht. Die SGD hat aus ihrer Überlegenheit, besonders in der ersten Halbzeit, einfach zu wenig gemacht. Nach seiner Meinung liegt es aber entweder daran, dass er nicht selbst mitgespielt hat oder er nicht Dynamos Trainer ist. Egal welche Position, er wäre mit Sicherheit besser. Meine Mutter und ich haben dazu aber nicht gesagt. Wir waren nämlich von den Meldungen unserer Smartphones irritiert.

Ding! Ding! Der Toralarm zeigte ein Tor für Dresden in der 45. Minute. Doch wir sahen noch das Geschehen der 43., bis dann endlich folgende Szene auch auf dem Bewegtbildempfangsgerät kam: Palacios verliert den Ball im Mittelfeld, Duljevic schaltet um und nimmt links Heise mit. Dessen Flanke lenkt Bredlow unzureichend ab, und Benatelli staubt per Kopf zur verdienten Führung ab.

Ich hatte von der Zeitverzögerung beim Streaming zwar schon mal gelesen, aber irgendwie war das schon doof und hat ein bisschen von der Spannung genommen.

Textquelle Spielszene: spiegel.de
Bildquelle Vereinslogos: wikipedia.de

Diesen Beitrag teilen:

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.