Von Überraschungen und vom Herzschlag.

Dienstreisen beginnen immer mit einer kleinen Überraschung. Welchen Schlüssel wird die Dame von Europcar einem wohl in die Hand drücken? Gebucht ist „Golf-Klasse“. Für uns gab es heute einen 5er BMW. Doch die eigentliche Überraschung wartet noch!

Mit Autos kann man mich nicht wirklich beeindrucken. Aber wie der BMW so dasteht, macht er schon einen schicken Eindruck. Etwas vorschnell verneine ich die Frage, ob ich noch Fragen zum Auto habe. Ich will nur noch einsteigen und losfahren. Schließlich müssen wir in zweieinhalb Stunden in Berlin sein. Doch ganz so einfach ist das nicht. Der BMW ist ein Automatik und der Wählhebel will sich nicht in die „D“-Stellung bringen lassen. Ich muss also doch fragen. Mit einiger Verzögerung geht’s dann los.

Die Fahrt ist schön. Tempomat, Abstandshalter und Spurlinienassistent sind im Zusammenspiel praktisch. Bestens gefällt mir auch die Projektion der Geschwindigkeitsanzeige und Navi-Infos auf die Windschutzscheibe.

Kurz vor diesem Berlin wurde der Verkehr auf der Autobahn recht zähflüssig. Wir näherten uns einem Stau. Der BMW reduzierte zwar von selbst die Geschwindigkeit, aber ich wollte zusätzlich bremsen. Überraschung! Ein Automatik-Auto hat bekanntlich keine Gangschaltung. Bei rund 90 Stundenkilometer legte ich eine Vollbremsung hin. Wir standen binnen weniger Momente und binnen noch weniger Momenten schlug mein Herz bis zum Hals.

4 Kommentare

  1. Ich liebe Automatikautos. Nachdem mein Mann und ich vor vielen Jahren unsere beiden alten Wagen verkauft, das Geld zusammengeworfen haben und EINEN neuen gekauft haben, wurde es ein Automatikwagen. Er hatte bislang immer automatik gefahren. Schnell hatte ich mich daran gewöhnt und möchte heute nichts anderes mehr haben.
    Bei einem Leihwagen, der ein Schaltgetriebe hat, vergesse ich immer das Hochschalten und wunder mich immer, warum der Wagen so lahm und so laut ist.

  2. … aber eigentlich bin ich dankbar das ICH NIE ein solches Auto bekam in den letzten Jahren. Und ich bin weiß Gott etwas öfter mit den Grünen unterwegs.

    (kommentiert via Facebook)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.