Von Verboten und von einer Aufgabe.

Sie darf nicht arbeiten. Sie darf nicht lesen. Sie hat nur eine Aufgabe: Kinder gebären. Das ist die Welt der Desfred. Eigentlich heißt sie June. Doch dieser Name hat aufgehört zu existieren, genau wie die Welt in der sie bis vorkurzem noch gelebt hat. Jetzt ist sie Eigentum des Fred.

Aus den Vereinigten Staaten wurde die Republik Gilead. Die Verfassung wurde nach der Ermordung des Präsidenten außer Kraft gesetzt. Die Rechtsordnung ergibt sich jetzt aus der Bibel. Pornografie aber auch Werbung wurde verboten. Alle Menschen sind in soziale Klassen aufgeteilt. Aufgrund der fortschreitenden Umweltzerstörung ist die Menschheit unfruchtbar. Nur wenige Frauen können noch Kinder bekommen. Die Zeugung, oder besser die Vergewaltigung, wird religiös verklärt.

„Der Report der Magd“ hat mich lange beschäftigt. Die Serie – es gibt auch ein gleichnamiges Buch – ist gut gemachte Unterhaltung. Die meisten Folgen sind spannend und ich musste mich arg unter Kontrolle halten, abends halb 11 nicht noch eine Folge zu beginnen. Zum Anderen gibt es Vieles, über das sich nachzudenken lohnt.

Ist die Handlung so unwahrscheinlich? Kann aus einer freien Gesellschaft so schnell ein totalitäreres Regime werden? Klar fällt einem bei dieser Frage sofort der Daesh ein. Die Taten einer dschihadistischen Terrororganisation im Irak und Syrien sind hinlänglich bekannt. Doch die Handlung spielt in den USA. Wäre die dortige Gesellschaft kräftiger in ihrem Widerstand gegen fundamentalistischen Strömungen? Aber: Warum haben sich zum Beispiel im Deutschland der goldenen Zwanziger nur so Wenige den braunen Schergen entgegengestellt? Die gesamte Bevölkerung hat verloren, nachdem zuerst die Rechte Weniger eingeschränkt wurden. Und: Wie ist das heute? Worin liegen die Ursachen für den Erfolg von Populisten? An deren alternativen Politik-Angeboten kann es nicht liegen. Die gibt es schlicht nicht. Geht die gesellschaftliche Weiterentwicklung aber vielleicht so schnell, dass Einige nicht mehr mitkommen und meinen, um ihren Platz kämpfen zu müssen?

Nachdenkens wert finde ich auch, dass die Frauen in der Republik Gilead am wenigsten Solidarität von anderen Frauen erfahren. Waran liegt das?

„Der Report der Magd“ gibt es bei Amazon Prime, Entertainment TV oder iTunes.

Bildquelle: MGM Television / Hulu

Diesen Beitrag teilen:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.