Von der galaktischen Umgehungsstraße und vom Abschied.

So kurz vor Weihnachten und Jahreswechsel verabschiedet man sich ja schon etwas wortreicher. Was ich jedoch gerade erlebt habe, lässt darauf schließen, dass die Erde doch bald gesprengt wird. Es wird bekanntlich Platz für eine galaktische Umgehungsstraße gebraucht.

Zwei Frauen drückten sich mit Tränen in den Augen. Während die Straßenbahn kommt sagt die eine Studentin zur anderen: „Ich nehme die Nächste. Schließlich sehen wir uns erst nächstes Jahr wieder und so haben wir noch etwas Zeit“.

Liebe Leser dieses kleinen aber feinen Blogs, falls wir uns dieses Jahr nicht mehr lesen sollten, hier ein wichtiger Tipp: Haben Sie immer ein Handtuch dabei!

Bildquelle: GoFeminin.de

4 Kommentare

    1. Ach Andreas, ein Handtuch ist doch so ungefähr das Nützlichste, was man besitzen kann.

      Man kann sich zum Wärmen darin einwickeln, man kann darunter schlafen, man kann es sich vors Gesicht binden, um sich gegen schädliche Gase zu schützen oder dem Blick des Gefräßigen Plapperkäfers von Traal zu entgehen. Bei Gefahr kann man sein Handtuch als Notsignal schwenken und sich natürlich damit abtrocknen, wenn es dann noch sauber genug ist.

      Wusstest Du das nicht?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.