Von der Rentnerin und von einer Stimme.

Schon beim Reingehen in den Discounter meines Vertrauens sehe ich die Rentnerin vor dem Brötchenregal stehen. Während ich an all den tollen Dingen vorbeilief, die ich nicht brauchte, stand sie einfach weiter da. Nach ungefähr zwei Minuten war ich dann auch am Backwarenstand. Sie stand immer noch einfach da. „Sind Sie bitte so lieb rüberzugehen?“ Die Rentner guckte mich leicht lächelnd an und schob ihren Einkaufswagen weg. Was dann passierte, ist eine der wenigen Situationen, die mich sprachlos machen.

Vor dem Brötchenregal warteten nämlich auch zwei Frauen. Die Kleidung der Mittzwanziger lebte entweder oder war eine wertvolle Kunstinstallation. Wirklich Zeit darüber nachzudenken hatte ich nicht. Eine unsympathische Stimme richtete sich an mich: „Sie könnten doch auch mal etwas Rücksicht nehmen!“

Bildquelle: wallpaperscraft.com

Diesen Beitrag teilen:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.