Von einer Tradition und von Geistern der Weihnacht.

Es braucht nur 135 Minuten und bin ich in Weihnachtsstimmung. Durch das Palais im Großen Garten sind dann wieder die Geister der Weihnachten gespukt und haben aus Ebenezer Scrooge einen besseren Menschen gemacht.

Zum achten Mal in Folge war ich mit meiner Familie in „A Christmas Carol“. Für uns ist die Inszenierung des Staatsschauspiels Dresden der perfekte Start in die Adventszeit. Wir sind mittlerweile textsicher. Kleine Änderungen in der Inszenierung fallen uns genauso auf, wie neue Schauspieler. Einfach unvergleichlich ist Lars Jung in der Rolle des Mr Scrooge. Sie scheint ihn förmlich auf den Leib geschnitten.

Wenn Sie liebe Leser dieses kleinen aber feinen Blogs auch mal erleben wollen, warum Weihnachten kein Humbug ist, sollten Sie spätestens ab August nächsten Jahres ein wachsames Auge auf die Homepage des Schauspielhauses werden. Sonst verpassen Sie Ihre Chance.

Was sagst du zu diesem Thema?