Vom Kinderlachen und vom giftigen Blick.

Es ist selten, dass kurz vor Sechs im Bus schon ein Kind mitfährt. Die Kleine ist vielleicht zwei oder 3 Jahre und wird von ihrer Mutter liebevoll auf einen Sitzplatz gesetzt. Dann nimmt sie neben ihr Platz. Dabei streift ihr Schal das Gesicht des Mädchen. Sie lächelt. Die Mutter wiederholt das Spielchen ein paar Mal. Ein fröhliches Jauchzen erfüllt die Stille des Busses. Das Lachen ist ansteckend, also zu mindestens ich lächle mit.

Eine in der Nähe sitzende ältere Frau beobachtet das kleine Glück mit einer Art Abscheu im Gesicht. Als sie mein Verhalten bemerkt, straft sie mich mit giftigen Blicken. Was ist da wohl in der eigenen Kindheit schiefgelaufen?

4 Kommentare

Was sagst du zu diesem Thema?